Arbeit ist nicht gleich Arbeit! Als Kind darfst du sicherlich deiner Oma bei der Gartenarbeit behilflich sein; dies ist sogar für die Entwicklung deiner Persönlichkeit wertvoll, denn damit lernst du die Übernahme von Verantwortung. Ganz anders sieht das Thema Arbeit jedoch aus, wenn du davon körperliche oder gar seelische Schäden davontragen könntest; diese Arten von Arbeit sind dir verboten. Falls du dazu mehr wissen willst, so gib bei einer Suchmaschine den Begriff "Kinderarbeit" ein.

Das Jugendarbeitsschutzgesetz besagt:

  • Kinder unter 15 Jahren dürfen keiner Erwerbsarbeit (Arbeit gegen Geld) nachgehen.
  • Geringfügige und gelegentliche Hilfstätigkeiten sind erlaubt.
  • Ausnahme: Schulpraktika, da man nicht fest in Arbeitsprozesse eingebunden ist

Ab 13 Jahren darfst du folgende Arbeiten ausführen:

  • Austragen von Zeitungen, Werbeprospekten, etc.
  • Tätigkeiten im Haushalt und im Garten
  • leichte Arbeiten in der Landwirtschaft
  • Tätigkeiten bei kirchlichen oder sportlichen Veranstaltungen

Bist du dir unsicher, ob eine Tätigkeit erlaubt ist? Schlage einfach bei einer Suchmaschine unter dem Begriff "Jugendarbeitsschutzgesetz" nach.

Diese Arbeiten darfst du gerne tun:
Lerne fleißig in der Schule und zu Hause, so hast du später mehr Chancen auf eine körperlich weniger belastende Arbeit. Qualifizierte Arbeiter verdienen auch mehr im Leben! Nutze deine Chancen!

Links:

»Jugendschutz (Wikipedia)

»Bericht Kinderarbeit (WDR)

pfarrbrief

Paul (13 Jahre alt) trägt alle zwei Wochen den Pfarrbrief aus. Er benötigt dazu 1,5 Stunden. Erlaubt?
(Befrage im Zweifelsfall deinen Lehrer.)