Kein Mensch ist perfekt und für alles geeignet - jeder macht die eine Arbeit gerne und die andere weniger gerne. Daraus sind letztendlich die verschiedenen Berufe entstanden, weil sich immer einer auf die Fähigkeiten konzentriert hat, die er besonders gut ausüben kann.

Meistens weiß man selbst, was man ungern macht:

  • Man bastelt gerne mit Holz; Metall empfindet man als kalt
    > Werde Schreiner oder Zimmerer!
  • Man redet ungern
    > Evt. solltest du später eigenständig eine Maschine bedienen.
  • Auf Kriegsfuß mit der Rechtschreibung?
    > Ein Bürojob wäre nun fatal.
  • Ungern in geschlossenen Räumen
    > Wie wäre es mit Zimmerer oder Mauerer?
  • Ungern inaktiv
    > Gehe in den Verkauf oder in die Systemgastronomie!

mädchen

jungen

Wer seine Stärken und Schwächen kennt, braucht keine unbegründete Angst haben.

Für den Pessimisten ist jede Herausforderung ein Problem. Der Optimist sieht hingegen in jedem Problem eine neue Herausforderung.